Deine innere Fülle: wie du sie erreichen kannst?

Spürst Du eine innere Leere, selbst wenn du in Gesellschaft vieler Menschen bist? Liegst Du nachts nah an deinen Partner oder deine Partnerin gekuschelt und fühlst dich dennoch alleine? Machst Du dein Wohlbefinden ständig abhängig von der Bestätigung durch andere?

Dies sind nur einige von vielen möglichen Situationen, die wir erleben können, wenn wir uns innerlich leer fühlen. Unabhängig von sozialem Status oder beruflichem Erfolg, kann jeder im Laufe seines Lebens einmal dieses Gefühl erfahren. 

Mit solchen Empfindungen bist Du nicht allein auf der Welt. Umso wichtiger ist es zu lernen, gut mit ihnen umzugehen. 

Was du dagegen tun kannst

Da Verhalten und Bewertungen erlernbare Prozesse sind, habe ich hier ein paar Tipps für dich, mit denen Du lernen kannst deine innere Leere zu besiegen.

  • Übe dich in Achtsamkeit Versuche dich intensiv mit dir selbst, deinen Emotionen und Gedanken auseinanderzusetzen und zu reflektieren. Hierzu kannst du z.B. ein Tagebuch über deine Gedanken, Gefühle, Ängste und Wünsche führen. Durch das Aufschreiben machst Du sie für dich beobachtbar und holst sie aus deinem Inneren hervor. Auch Meditation oder Yoga können dir dabei helfen, deinen Gedanken und Gefühlen tiefer auf den Grund zu gehen.
  • Sammle neue Erlebnisse Statt deine innere Leere kurzfristig mit Sucht- und Konsummitteln zu stopfen, suche dir bedeutende Aktivitäten und Erlebnisse, die neue Eindrücke und Erinnerungen bringen. Fokussiere dich auf Dinge, die dir gut tun oder Sachen, die du immer schon mal machen wolltest. Wissenschaftliche Studien haben zudem gezeigt, dass Glück und Zufriedenheit intensiver wahrgenommen werden, wenn man seine Erfahrungen mit anderen Personen teilt. Suche dir eine neue Sportart, unternehme etwas Neues mit deinen Freunden oder mache einen Ausflug mit deiner Familie.
  • Konzentriere dich auf Menschen, die dir etwas bedeuten Innere Leere kann auch deshalb so quälend sein, weil man sich abhängig von der Anerkennung und Bestätigung anderer Personen gemacht hat. Soziale Gesellschaft und persönliche Kontakte sind wichtig für das eigene Wohlbefinden. Es gilt aber gleichzeitig darauf zu achten, dass du für manche Personen nur ein Mittel zum Zweck bist. Besinne dich auf jene Menschen, die dir wichtig sind, die dein Leben bereichern und die sich auch um dich sorgen. Es kann dir helfen, dich diesen Menschen zu öffnen und deine innere Leere mit ihnen zu teilen.