Du kannst nicht nichts lernen, aber Wie kannst Du besser lernen?

Selbst wenn Du für eine Prüfung gepaukt und trotzdem nicht bestanden hast: Du weisst nun, welcher Lösungsweg nicht funktioniert. Sicherlich haben manche Menschen eine steilere Lernkurve als andere, das hängt mitunter davon ab, wie sehr sich jemand neuen Inhalten und Herausforderungen stellt. Wahr ist dennoch der Spruch: Man lernt nie aus – heißt, dass immer noch etwas hinzukommt.

„Üben, üben, üben!“ Es mag banal klingen, jedoch ist es mit wahrem Kern: Der Weg zu Spitzenleistungen führt immer über Mühen, Ausdauer und Rückschläge. Der Lernprozess funktioniert als Lernspirale. Demnach lernen wir nicht linear, sondern im Kreis und von Ebene zu Ebene.

Wenn wir beginnen, eine neue Software, die Vokabeln einer fremden Sprache oder einen frischen Golfschwung zu lernen, erfolgt zuerst eine Phase des schnellen Fortschritts. Durch alte Verhaltensmuster erleiden wir jedoch irgendwann einen leichten Rückfall, es geht vorerst nicht weiter und wir erreichen ein erstes Plateau.

Ab hier heißt es üben, üben, üben, bis wir die Zwischenschritte intus haben. Durch Wiederholung schleifen sie sich ein. Erst dann erklimmen wir, durch weiteres Üben, das nächste Plateau.

Viele gehen anfangs euphorisch an die neue Aufgabe heran. Dann allerdings kommt der erste Rückschlag – und mit ihm verpufft die Euphorie. Sie brechen frustriert ab. Manche Menschen verharren auf dem ersten Plateau. Sie sind jetzt keine Anfänger mehr und das Halbwissen reicht ihnen, um durchzukommen. Wozu mehr Mühe? Diese Typen treffen ein bequemes, aber gefährliches Arrangement. Sie nutzen die Chance des Plateaus nicht, um das Antrainierte zu vertiefen. Kaum haben sie die eine Ebene erreicht, klettern sie weiter und weiter – bis sie ausrutschen und abstürzen. Manche Dinge brauchen eben Zeit.

Der Meister hingegen lässt sich von Rückschlägen nicht abbringen. Er behält sein Ziel im Auge, versucht es weiterhin, egal wie mühevoll das ist. Beherrscht er schließlich sein Metier, verlässt er die Routine, um seine Grenzen auszubauen. Bis zum Sensei.