Kreativität: Wie sie entsteht und wie Du deine Kreativität förderst?

Kreativität ist die Grundlage aller Schaffenskraft und jeder Idee. Sie gibt der Kunst Ausdruck und Form und ist zugleich eine wichtige Voraussetzung für Innovation. Wir bewundern kreative Menschen, die scheinbar vor Ideen nur so sprühen, ständig neue Gedanken haben und ihre Geistesblitze in die Tat umsetzen. Dabei ist Kreativität gar nichts, was vom Himmel fällt: Sie lässt sich fördern.

Kreativität ist die Fähigkeit, originell, fantasievoll und schöpferisch zu denken sowie etwas zu erfinden oder zu erschaffen, das neu, nützlich und sinnlich erlebbar ist.

Hier sind ein paar Tipps vom mir, mit denen Du deine Kreativität fördern kannst:

Brainstorming

Beim Brainstorming wird frei assoziiert. Die wichtigste Regeln dabei: Es wird alles erst einmal gesammelt wie es kommt. Kritik ist tabu – egal, wie abseitig eine Idee erscheinen mag. Je mehr Ideen entstehen, desto besser.

Mindmap

Hierfür benötigst Du nicht mehr als ein Blatt Papier und einige Stifte. Schon kann es losgehen: Schreib in die Mitte den zentralen Begriff. Von dort erstellst Du Seitenarme mit Assoziationen und Nebenaspekten. Die Mindmap ist eine Visualisierung aller Ideen zu einer Art Gedanken-Landkarte, die zugleich illustriert, was zum Kern gehört und was weit weg vom Ursprungsgedanken führt.

Bewegung

Auf Knopfdruck können die wenigsten Menschen etwas Kreatives fabrizieren. Was aber immer hilft, ist Bewegung. Ein kurzer Spaziergang kann die Kreativität steigern – und zwar um ganze 60 Prozent! Weil Du mitten im Meetings aber schwerlich mit dem Joggen beginnen kannst, solltest Du dich anderweitig bewegen, aufstehen, mal die Plätze tauschen oder zum Fenster gehen, um es zu öffnen und für frischen Wind zu sorgen. Im doppelten Wortsinn.