Strategisches Denken: wie kannst Du es fördern?

Denken gehört zum Alltag. Schließlich müssen wir täglich Entscheidungen treffen und uns über die Dinge, die uns umgeben eine Meinung bilden. Strategisches Denken geht noch einen Schritt weiter. Es geht dabei nicht allein darum, sich über etwas, dass gerade passiert Gedanken zu machen, sondern vorauszudenken. Wenn Du dir damit schwertust, kannst Du strategisches Denken trainieren und deine grauen Zellen auf Vordermann bringen.

Strategisch denken – was ist das?

Strategisch denken ist wichtig. Für den Geschäftserfolg ist strategisch zu denken beinahe 50 mal relevanter als die Kommunikation untereinander.

Doch wie denkst Du nun eigentlich strategisch? Du denkst nicht nur einfach nach, sondern bist praktisch einen Schritt voraus und überlegst dir, welche Auswirkungen bestimmte Dinge für die Zukunft haben werden. Wer strategisch denkt, verbindet die geistige Haltung mit analytischen Fähigkeiten und handelt kreativ und intuitiv.

Wie lerne ich strategisch zu denken?

Strategisches Denken erfordert Zeit. Wer buchstäblich den Kopf voll hat, wird kaum Zeit finden, sich eingehender und intensiver mit bestimmten Sachverhalten zu befassen. Mit offenen Augen und wachem Verstand unterwegs zu sein, kann deinem Verstand bei der Aufnahme und dem Verarbeiten von Informationen sensibilisieren. Die Meinung anderer kann deine eigene Strategie beeinflussen. Wichtig ist dabei auch die Interaktion mit anderen, denn oft entstehen erst im gemeinsamen Austausch von Informationen und Erfahrungen neue Impulse und richtungsweisende Strategien.

Strategisches Denken spielerisch fördern

Das Ganze klingt komplizierter, als es eigentlich ist. Strategisches Denken lässt sich lernen. Dafür muss niemand die Schulbank drücken. Es gibt viele Möglichkeiten, strategisches Denken spielerisch zu fördern.

Mit Sicherheit verstauben in deiner Kommode einige Brettspiele. Mit Klassikern wie „Risiko“ oder „Die Siedler von Catan“ werden Erinnerungen wach und die grauen Zellen mobilisiert. Strategiespiele haben sich längst auch online eine große Fangemeinde erobert. Ganz gleich, ob am heimischen PC oder unterwegs auf dem Smartphone. Das Gehirn lässt sich überall gezielt trainieren. Dabei werden Aufmerksamkeit, Logik und Konzentration gleichsam geschult.

Strategiespiele führen auf verschiedenen Wegen zum eigentlichen Ziel – die passende Vorgehensweise zu finden.

Dem Gehirn Rätsel aufgeben

Eine der besten Möglichkeiten, die Denkleistung regelmäßig zu trainieren ist Sudoku. Das japanische Zahlenrätsel heißt übersetzt: „Jede Zahl muss einzig sein“. Wer täglich Sudoku löst, wird immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Fortschritte lassen sich erkennen und das Gehirn sucht nach neuen, schwierigeren Herausforderungen.