Was steht Deiner inneren Ruhe im Weg?

Es gibt viele Gründe aus der Haut zu fahren. Privat wie im Job. Allerdings mit unangenehmen Folgen: Statt innere Ruhe leidest Du unter Verspannungen, Verwirrung, Kontrollverlust, Frustration. Ordentlich Dampf abzulassen, bringt vielleicht kurzfristige Erleichterung – besser aber ist, den Ärger erst gar nicht hochkochen zu lassen.

Die häufigsten Ursachen für mögliche Ausraster sind Grenzüberscheitungen. Jemand greift Dich persönlich an, dringt in Deine Privatsphäre ein, tritt Deine Werte mit Füßen. Du fühlst dich ungerecht behandelt, ausgenutzt, betrogen – vergewaltigt auf einer seelischen Ebene. Es sind Dinge, die wir NICHT beeinflussen können. Sie passieren zunächst einmal und sind nicht zu ändern. Oder kurz: gelassener zu werden. Genau damit tun sich viele schwer: Statt Gemütsruhe und Unerschütterlichkeit gibt es Aufregung, Rage und Wutanfälle. Muss aber nicht sein.

Durch mehr Gelassenheit erlangst Du Kontrolle und Handlungsfähigkeit zurück. Statt blinder Wut, Ohnmacht und explodierender Emotionen kannst Du unvoreingenommen und angemessen reagieren. Voraussetzung dafür ist allerdings, Deine eigene Macht zu erkennen, die Situation zu lösen.